Wie kann man aufhören, sich um ein Scheitern zu sorgen, aber trotzdem motiviert sein, Erfolg zu haben?

Wenn Sie den Blogbeitrag von Hyperbole and a Half gelesen haben, dass ich niemals ein Erwachsener sein werde, haben Sie sich vielleicht Gedanken über einen verwandten Geist gemacht. Die Bloggerin Allie beschreibt, wie sie ständig zwischen Erfolg und Aufschub wechselt.

Ich glaube, dass Produktivitätsspitzen und -täler universell sind. Angst scheint die Standardreaktion auf überwältigende Verantwortung über einen längeren Zeitraum zu sein, selbst wenn die Verantwortung selbstverschuldet und rein psychologisch ist. In der Tat zeigen mehrere Forschungsstudien, dass Menschen psychische Ausfallzeiten benötigen. Laut dem Scientific American ist „Ausfallzeit eine Gelegenheit für das Gehirn, das zu verstehen, was es in letzter Zeit gelernt hat, fundamentale ungelöste Spannungen in unserem Leben aufzudecken und seine Reflexionskräfte von der Außenwelt weg zu sich selbst zu lenken .“ Ausfallzeit ist Unverzichtbar nicht nur für das Gehirn, sondern auch für den Rest des Körpers. Zum Beispiel ermöglicht es der Schlaf unseren Muskeln, Knochen und Organen, sich selbst zu reparieren, unser Immunsystem gesund zu halten und giftige Gehirnzellen zu entfernen, die sich während des Wachzustandes ansammeln.

Nehmen wir an, Sie sind bereits mit Ausfallzeiten konfrontiert und Ihr Kampf mit der Produktivität ist ausschließlich auf Ihre lähmende Angst zurückzuführen. Wenn ja, könnte Ihre Angst vor dem Scheitern die Wurzel Ihrer Herausforderung sein? Eine Studie aus dem Jahr 2012, in der 300 Universitätsstudenten analysiert wurden, ergab, dass die Angst vor dem Scheitern positiv mit dem Aufschieben von Menschen zusammenhängt, die an ihrer eigenen Kompetenz zweifeln. Diejenigen jedoch, die ein Scheitern befürchteten, aber an ihre Kompetenz glaubten, zögerten mit geringerer Wahrscheinlichkeit. Wenn wir glauben, dass die Angst vor dem Scheitern weit verbreitet ist, kann das, was die Spreu vom Weizen trennt, eine Kombination aus tatsächlicher und selbst wahrgenommener Kompetenz sein.

Die Antwort? Bauen Sie Kompetenz auf, um den Aufschub einzudämmen , und erkennen Sie gleichzeitig an, dass die zyklische Produktivität und die Befürchtung eines Versagens ein fester Bestandteil der menschlichen Erfahrung sein können.

Wenn Sie erfahren möchten, wie Sie Kompetenzen aufbauen können, lesen Sie möglicherweise meine Zusammenfassung zu zwei hochwirksamen Frameworks für beschleunigtes Lernen: DiSSS und CaFE. Mein Blogbeitrag über die Förderung eines tugendhaften Kreislaufs zwischen Vertrauen und Erfolg kann auch für Sie hilfreich sein

Quellen:

Deshalb werde ich niemals ein Erwachsener sein

Angst vor dem Scheitern

Die Komplexität der Beziehung zwischen Versagensängsten und Aufschub

Warum Ihr Gehirn mehr Ausfallzeiten benötigt

Wissenschaftler haben endlich den ersten wirklichen Grund gefunden, warum wir schlafen müssen

Ich denke, Ihr Problem ist eher Ihre Einstellung zur Angst als Ihre Einstellung zum Erfolg. Sie können es nicht vermeiden, Bedenken zu haben, etwas zu erreichen, das Ihnen wichtig ist. Das ist es, was es bedeutet, überhaupt motiviert zu sein. Die Angst vor dem Scheitern spiegelt Ihren Wunsch nach Erfolg wider.

Aber Angst ist auch gut. Wenn du fühlst, bringt es dich in Kontakt mit dem, was dir wirklich wichtig ist. Und das macht dich mehr und nicht weniger lebendig. Der Schlüssel ist zu erkennen, dass Angst wie jede andere Emotion ist. Das Gefühl, es würde dich nicht zerstören. Sie können sich ängstlich fühlen und immer noch tun, was Sie tun müssen, solange Sie Ihre Ängste erkennen und ihnen Raum geben, anstatt zu versuchen, sie zu ersticken.

Das ist natürlich leichter gesagt als getan. Ich selbst scheitere immer wieder daran. Aber das Scheitern ist Teil des Prozesses. Der einzige Weg zu lernen und sich zu verbessern ist, wiederholt zu scheitern. Sobald Sie die Unbesiegbarkeit und die Notwendigkeit des Scheiterns akzeptieren, verliert die Angst vor dem Scheitern einen Teil ihres Einflusses auf Sie.

Es ist kein Buch über den Erfolg an sich, aber ich würde “How to be a Adult: Ein Handbuch zur psychologischen und spirituellen Integration” von David Richo empfehlen. Es enthält viele Ratschläge zur gesunden Verarbeitung und Integration Ihrer Emulsionen.

Das sind die meisten Leute, es geht nicht nur um Sie, das Problem ist nicht, es zu versuchen und auszugleichen. Wenn Sie das Problem nicht sehen können, sollten Sie tiefer darüber nachdenken, was der Grund für all das ist. Wenn Sie das nicht beantworten können, werde ich das für Sie tun, es sind keine Emotionen an sich, aber es ist die Tatsache, dass Sie diese Emotionen steuern lassen, wie Sie sich verhalten. Es geht nicht darum, Sklaven von Emotionen zu sein und zu versuchen, das irgendwie auszugleichen, es geht darum, dass diese Emotionen Ihre Leistung nicht beeinflussen, und das wird einige Zeit in Anspruch nehmen, es gibt eine schnelle Lösung dafür, aber es wird auf lange Sicht nicht funktionieren und vielleicht ein negatives Ergebnis bringen. Der richtige Weg ist es, trotz Ihrer Gefühle einen Weg zu finden, um zu arbeiten und Leistung zu erbringen. Das mag sich einfach anhören, aber es ist nicht etwas, das Hingabe erfordert, sondern einfach das zu tun, was Sie tun sollen, egal wie Sie sich nach kurzer Zeit fühlen , Ihr Gehirn wird endlich verstehen, dass diese Gefühle Ihre Leistung nicht beeinträchtigen sollten, und Ihr Gehirn wird sich automatisch darauf einstellen, aber Sie müssen zuerst die Arbeit erledigen.