Wie bewegen sich Menschen, die eine schwierige Vergangenheit hatten, weiter, wenn einige dieser Dinge aus der Vergangenheit sie noch verfolgen?

Danke, dass du noch nicht dabei bist. Im Ernst, Dankbarkeit ist ein verdammt guter Heiler.

Ich habe meinen Teil der Beratung geleistet, was mir sehr geholfen hat, aber man muss verstehen, dass Menschen, die harte Zeiten durchstehen, selbst hart werden. Das Schwierige daran ist, dass es für Menschen mit „normaler“ Vergangenheit schwierig sein kann, sich mit Ihnen in Verbindung zu setzen, und das tut mehr weh als die Vergangenheit selbst. Die Einstellung der Menschen zu deiner Wahrheit kann dir das Gefühl geben, dass du immer noch für deine Vergangenheit bezahlst, auch wenn es etwas sein könnte, das du nie für dich selbst ausgesucht hast.

Die Leute werden Sie als beschädigtes Gut abschreiben, zu hart arbeiten, oder Sie machen für sie einfach keinen Sinn, weil Sie zu stark / defensiv / durchsetzungsfähig / was auch immer sind. Tatsache ist, dass Sie nicht so tun können, als wären Sie weich und flauschig, wenn das Leben Sie zäher gemacht hat. Natürlich gibt niemand zu, dass dies die Ursache für ihre Distanz ist, aber Sie wissen, als Überlebender sind Ihre Instinkte für Menschen fantastisch.

Wenn Sie in Ihrem Leben gute Leute finden, die viel dazu beitragen, weiterzumachen, würde ich sagen, dass es der Schlüssel ist, und ich hatte das Glück, meine wenigen fairen zu finden. Lernen, Ihre geistige Gesundheit zu Ihrer obersten Priorität zu machen, ist die andere. Um ehrlich zu sein, wenn Sie aus der Dunkelheit klettern, werden Sie feststellen, dass Ihre Glücksmomente schärfer sind als die meisten anderen, weil Sie die bitterere Seite des Lebens gekostet haben. Jeden Tag weg davon fühlt es sich an wie Freiheit.

Ändern Sie Ihre Sichtweise ist der beste Weg. Für mich hätte ich es nicht alleine machen können. Ich ging zu einem Psychologen, der mit mir zusammen an der kognitiven Verarbeitungstherapie (CPT) arbeitete, die in Verbindung mit der Psychotherapie durchgeführt wurde. Das hat mir geholfen, meine Einstellung zu ändern und zu erkennen, dass ich kein Opfer bin. Es passieren schreckliche Dinge, aber jetzt wird mir klar, dass meine Erfahrungen mich nicht zum Opfer machen, sondern zu einem Überlebenden. Das war der Punkt, an dem ich anfangen konnte, in die Zukunft zu schauen, anstatt in der Vergangenheit zu verweilen.

Sie finden an vielen Orten Ihre Ruhe, Ihr Licht und Ihre Gelassenheit. Ich bin in der Kirche aufgewachsen und glaube fest an Gott und die Bibel. Er gibt uns Sachen, mit denen wir uns aus verschiedenen Gründen befassen müssen. Ich weine, trinke, halte den Kopf hoch, wische mir das Gesicht, bete und lese meine Bibel. Wir alle sind in unserem Leben mit Vielfalt konfrontiert, und wir alle werden durch diese vergangenen Geschäfte gestärkt. Ich bete dreimal am Tag und danke dem Herrn für meine Gesundheit, mein Leben und dafür, dass ich immer Kraft habe.