Warum ist es so wichtig zu wissen, woher Alkohol kommt?

Steve Lynch ist eindeutig ein Technikfreak, und seine Herangehensweise an die Beantwortung ist die technische Seite der Antwort, und er hat es richtig gemacht.

Nicht jeder Whisky ist gleich. Alle Bourbonen sind nicht gleich Bourbonen. Weder Scotches noch Wodkas noch Gins. Jeder von ihnen hat nur eines mit seinen Mitmenschen gemeinsam: Ethanol, das einen sehr geringen chemischen Geschmack und Geruch hat. ALLES an ihnen ist einzigartig, vom Wasser über den Boden, in dem die Pflanzenbestandteile angebaut werden, bis zu den hinzugefügten Aromen / Gewürzen / Kräutern / Pflanzenstoffen und den Fässern, in denen sie gelagert oder gereift sind. Wenn man gelegentlich etwas trinkt, entwickelt sich nach einer Weile eine Reihe von Vorlieben. Dies ist der individuelle Geschmack des Getränks und beinhaltet normalerweise die Möglichkeit, das neueste Angebot mit dem bevorzugten Getränk zu vergleichen und zu kontrastieren. Da ich für den Geschmack trinke, anstatt das Ethanol einzunehmen, ist es mir egal, mein Geld für einen Geschmack auszugeben, den ich nicht genießen möchte. Daher möchte ich wissen, dass mir die Whisky-Sorte, die Whisky-Marke und die Abfüllervariante, die ich speziell bestellt habe, serviert werden.

Wenn Sie denken, “es ist sowieso alles Whisky”, hat sich Ihr Geschmack noch nicht entwickelt. Es kann kommen oder nicht. Oder vielleicht möchten Sie nur das Ethanol schlucken.
Jedem sein eigenes. Prost!

Ein Teil davon ist das Klima. Das Destillieren ist Teil der Industriechemie und Teil der Landwirtschaft, so dass unterschiedliche Klimazonen sich tatsächlich auf den Ertrag auswirken, insbesondere auf den Alterungsprozess oder auf die Verwendung von regionalem Getreide.

Ein Teil davon ist regionaler Stil. Verschiedene Regionen verwendeten historisch unterschiedliche Techniken und Zutaten. Pot versus Column Stills, Mais versus Gerste, neue Eiche versus Sherry-Tonnen, Torf versus Kohle versus Erdgas. All diese Prozessunterschiede verändern den Geschmack des produzierten Whiskys radikal. Die meisten dieser Unterschiede sind Entscheidungen, die keine Mandate sind, sodass sie regional transplantiert werden könnten, aber häufig nicht.

Ein Teil davon ist gesetzgeberisch. Die Alkoholproduktion ist ein stark regulierter Wirtschaftszweig, und jedes Land, jeder Landkreis und jede Gemeinde hat seine Finger in der Gesetzgebung (und damit in der Steuererhebung). Das rechtliche Klima, in dem ein Alkohol hergestellt wird, kann den Alkoholgehalt, die Maischeliste, die Altersangabe usw. regeln. Dies alles verändert den Charakter des Endprodukts.

Während die Region immer noch sehr wichtig ist. Scotch, Bourbon und Canadian Whisky sind völlig unterschiedliche Kreaturen. Einige asiatische Brennereien (insbesondere Japan und Indien) stellen Produkte her, die die Region sprengen. Auch der Aufstieg von Kleinstbrennereien, wie das Wachstum von Kleinstbrauereien, hat die Produktionsregion weniger wichtig gemacht als den Produktionsstil.

Update: Die regionalen Stile gelten nicht nur für Länder. Es gibt vier Stilregionen für Scotch (Highland, Lowland, Speyside und Islay) und sogar innerhalb der Regionen gibt es eine große Variation.

Während ich hauptsächlich über Whiskys spreche; Rum, Brandies, Gins und sogar Tequilla können regional variieren.

Es gibt bereits viel mehr Ethylalkohol im All (wie hier in Schütze B2), als jemals auf der Erde produziert werden könnte. Im Ernst, woher Sie Ethylalkohol nehmen, bestimmt, womit es gemischt wird, und das ändert definitiv seinen Geschmack und die Fähigkeit Ihrer Leber, all das zu verstoffwechseln, was Sie damit füttern. Es ist so wichtig, wie Sie Ihr Wasser bekommen.

Es ist wichtig zu wissen, woher Ihr Alkohol kommt, damit Sie mehr bekommen, wenn Sie ausgehen.

Im Ernst, es ist nicht so “wichtig”, den Unterschied zwischen Bourbon und Scotch zu kennen. Aber wenn Sie gerne an Whisky nippen, hilft es Ihnen, das Hobby besser kennenzulernen, wenn Sie wissen, worauf es bei der Auswahl Ihres Getränks ankommt. Wenn Sie einen Scotch besser mögen als einen anderen, ist es hilfreich zu wissen, worin der Unterschied in den Rezepten besteht. Wenn Sie also nach einem neuen suchen, können Sie ein Rezept finden, das Ihren Vorstellungen besser entspricht.
Entschuldigung, ich kann nicht genauer auf die Unterschiede eingehen und gebe Ihnen ein Beispiel, ich bin ein Biermann und kein Whisky-Trinker.