Warum haben Menschen sowohl bewusste als auch unbewusste Motivationen?

Weil sich unsere kognitiven Fähigkeiten über Jahrmillionen hinweg entwickelt haben und bewusstes Denken in jedem Fall eine recht späte Innovation zu sein scheint.

Viele Neurowissenschaftler glauben derzeit, dass der Hauptgrund für die Entwicklung des “Bewusstseins” darin bestand, die sensorische Wahrnehmung mit freiwilligen Muskelbewegungen zu koordinieren. Wichtige Dinge, vor allem, wenn man bedenkt, dass dies Sprache und Kultur möglich macht, aber kaum das Ganze, was wir tun. Viele andere Funktionen des Lebens, die das Gehirn koordiniert, werden besser von anderen kognitiven Prozessen unterstützt.

Und diese anderen kognitiven Prozesse spielen bei all den verschiedenen Dingen, für die wir das Bewusstsein gewinnen können, eine wichtige Rolle.

Es ist auch nicht klar, dass das Phänomen, das wir Bewusstsein nennen, nur eine Sache beschreibt. Die Sprachfähigkeit und die Fähigkeit, meine Muskeln als Reaktion auf sensorische Reize zu bewegen, sind zwar funktionell und strukturell miteinander verbunden, aber es ist nicht klar, dass sie Teil derselben kognitiven Systeme sind (was manche Denkphilosophen als “Module” bezeichnen, obwohl dies voraussetzt die umstrittene Vorstellung, dass sie funktional und strukturell getrennt sind).

Schließlich ist es nicht klar, dass wir in einem Organismus wie dem Gehirn sogar so etwas wie ein Bewusstsein haben könnten, ohne dass einige Gehirnfunktionen auf “niedrigerer” Ebene dafür undurchsichtig sind, da viele Eigenschaften des Bewusstseins “auftauchen” – das heißt, sie entsprechen nicht niedrige Gehirnaktivitäten. Douglas Hofstadter macht diesen Fall in Godel, Escher, Bach (der wirklich lang ist), aber auch in I am A Strange Loop, der etwas kürzer ist.

Gute Frage, aber es ist wie die größte Frage aller Zeiten – Warum Menschen? Nach meiner bescheidenen Meinung als Humanist ist die große Frage, warum wirklich so groß ist, unwichtig. Warum sind wir hier? Weil wir hier sind. Roll die Knochen. Warum passiert das? Weil es passiert. Wenn wir die Antwort finden, würde es einen einzigen Moment des Leidens in der Welt beenden? Vielleicht, aber es ist eine sehr, sehr geringe Chance. Würden die Ursprünge der Menschheit und die Gründe des Bewusstseins einen einzigen Akt menschlicher Grausamkeit in der Geschichte zurücknehmen? Absolut nicht. Tatsächlich hat die Suche nach Antworten auf solche Fragen in der Geschichte der Menschheit viele Male zu Tod und Zerstörung geführt.

Fordere ich ein Ende der wissenschaftlichen Untersuchung? Nein. Aber ich würde gerne mehr Nachforschungen über Fragen wie diese anstellen – anstatt warum haben wir Bewusstsein, warum ist MEIN Bewusstsein so wie es ist? Warum habe ich unbewusste Wünsche und Gedanken und was sind sie und woher kommen sie?

Zusätzlich zu dem, was David gesagt hat, ist unser Bewusstsein die PR-Abteilung unseres Gehirns, und als solche ist es dazu gedacht, Adel und Formidabilität zu telegraphieren, während das Unterbewusstsein mit Selbstsucht umgeht.