Was ist der schwierigste Teil des College?

Für mich war es die Langeweile in einigen Klassen, in denen ein Professor dröhnte und das Thema “trocken” und “langweilig” war. Ich fragte mich: „Warum sitze ich hier in diesem Vortrag, der so langweilig ist? wenn ich über andere Dinge nachdachte, die ich tun musste oder tun könnte. Es passierte nicht viel, aber dies traf besonders dann zu, wenn es in einem großen Hörsaal mit vielen Studenten stattfand. Viele Professoren wussten (wissen), wie man die Vorlesungen lebendig und die Diskussionen interessant hält. Leider haben einige dies nicht getan. Langeweile war der schwierigste Teil.

Der zweitschwerste Teil war der Versuch, sich mit einem Mitglied des anderen Geschlechts zu verbinden. Ich war ziemlich geeky, möglicherweise ein wenig zu selbstsüchtig und mir meiner Mängel (mangelnder Charme?) In diesem Bereich nicht bewusst. Es hat nicht geholfen .. anfangs .. dass ich auf der kurzen Seite war, eine dicke Brille trug und ziemlich dünn. Vor allem aber war es meine Fähigkeit oder Unfähigkeit, mich gut mit den Damen zu identifizieren. :)]. Aber nimm mein Herz, schwache Nerven, ich heiratete schließlich und wir hatten mehrere Kinder …

Einen Tag später … eigentlich schäme ich mich ein wenig für das, was ich in den beiden vorhergehenden Absätzen geschrieben habe. Es hört sich so an, als ob mich der akademische Teil oder die höheren Ziele der Hochschulbildung nicht interessiert hätten. Ich war; Die Entwicklung von Lerngewohnheiten war jedoch kein Problem. noch die Disziplin zu haben, um zu studieren, wenn ich musste (mit einer Ausnahme). Und als ich vor ungefähr 45 Jahren mit dem College anfing, waren die Ausgaben kein so großes Problem wie heute. Mitte der 1970er Jahre konnten Sie in den Sommermonaten 1/4 -1 / 3 Ihrer jährlichen College-Ausgaben (an einer staatlichen Schule) verdienen. Heute ist es ungefähr 1/10.

Was mir im College gefehlt hat, war emotionale Reife und emotionale Ganzheit. Es hinderte mich daran, gute Beziehungen zu Menschen aufzubauen. Infolgedessen habe ich „einige“ der lustigen Dinge verpasst, aber da ich akademisch fokussiert war, hat mir dieser Defekt geholfen, in die Graduiertenschule zu gelangen, ich bereue diesen Teil nicht, aber ich bedauere die Einsamkeit und Unverbundenheit, die kamen damit.

In der ANDEREN HAND habe ich wegen der emotionalen Zwangsjacke, in der ich mich befand, Teile meiner Kursladung nicht gut bewältigt. So geekig ich auch war, ich entwickelte trotzdem die Fähigkeit, lange Strecken mit dem Fahrrad zu fahren, und so verbrachte ich viel Zeit damit, kilometerweit außerhalb der Stadt aufzusteigen. Man könnte sagen, dass ich mich direkt von meinem ursprünglichen Weg abgesetzt habe, der zum Medizinstudium führte. Ich habe mich durch einen Ausdauersport mit einem emotionalen Problem befasst. Nun, ich entschied mich schließlich für ein anderes Hauptfach und fuhr mit Gottes Gnade fort, mich in diesem Fach auszuzeichnen. Um jedoch auf die ursprüngliche Frage zurückzukommen, war es der schwierigste Teil des College, zu lernen, mich selbst als das zu akzeptieren, was ich war, und mich gut mit anderen Menschen zu verbinden.

Ich denke, die meisten von uns stimmen darin überein, dass die Schule (Prüfungen, Tests usw.) mit dem sozialen Leben (Schwesternschaften, Vereine usw.) in Einklang gebracht wird und in einigen Fällen einen Job innehat (Teilzeit, Vollzeit, Praktika usw.) oder in einem anderen Situationen, in denen Sie keinen Job haben und versuchen, innerhalb eines sehr geringen Budgets zu bleiben und ein gesundes Verhältnis zu Ihrer Familie und Ihren Freunden zu pflegen.

Als Erwachsener haben Sie es mit einer ähnlichen Situation zu tun, aber Sie müssen nicht unbedingt den Stress haben, eine Klasse zu scheitern, für die Sie Tausende von Dollar ausgegeben haben. Dies verlängert möglicherweise Ihre Schulzeit, was Ihre Schulden, Ihren Stress und die Zeit, in der Sie nicht arbeiten, erhöht Karriere / möglicherweise schlecht aussehen für Arbeitgeber. Diese Prüfungen und Abschlussnoten bestimmen Stipendien und welche Position Sie in Ihrer zukünftigen Karriere einnehmen und wie gut Sie in Ihrer zukünftigen Karriere abschneiden werden. Möglicherweise stellen Sie kurz vor Ihrem Abschluss fest, dass Sie etwas unternommen haben, von dem Sie nicht begeistert sind, und haben dann den Stress, dass Sie Tausende von Dollar für eine Ausbildung verschwendet haben, die Sie nicht nutzen.

Kurz gesagt, der Stress, in der Schule gut abzuschneiden, war für mich der stressigste. Ich wollte das Beste aus der kurzen Zeit machen, die ich in der Schule hatte, und das bedeutete, die besten Noten zu erzielen und gleichzeitig die meiste Erfahrung aus Clubs, Praktika und einfach nur Spaß in dieser neuen Stadt zu machen, in der ich lebte.

Für viele Schüler ist es meiner Meinung nach am schwierigsten, die Gewohnheiten zu entwickeln, die zum Erfolg führen: Verlobt zu sein, zu lesen, Hausaufgaben zu erledigen, regelmäßig am Unterricht teilzunehmen und so weiter. Das College bietet Ihnen viele Möglichkeiten, diese Dinge zu tun, aber es bietet auch einige mögliche Ablenkungen und erwartet, dass Sie die guten Gewohnheiten ziemlich schnell entwickeln.

Der Anfang, sich zu registrieren und sich mit der Routine und der Apathie im Ziel vertraut zu machen. Das dazwischen ist GREAAAAT!